Aktuelles

Wasser in Aelia Augusta

- die Wasserversorgung der Römerstadt Augsburg

Exkursion am 11. Oktober 2019

 

Die Idee zu dieser Exkursion entstand im Zusammenhang der Ernennung der Wasserwirtschaft Augsburgs zum UNESCO-Weltkulturerbe. Es galt zu betonen, dass nicht erst zum ausgehenden Mittelalter die Wasserwirtschaft ein wichtiger Bestandteil der Stadtgeschichte ist.

 

Am Nachmittag des 11. Oktober 2019 begaben sich rund 30 Teilnehmer aus unserem Verein auf die Spuren der Wasserversorgung im römischen Aelia Augusta. Auf dem Weg von Augsburgs Innenstadt nach Göggingen verwies Dr. Sebastian Gairhos, der die gesamte Exkursion leitete, auf die jeweiligen Grenzen der Augsburger Hochterrasse und die zugehörige Problematik, das Wasser aus den Flussniederungen auf die Anhöhe zu bringen. Aufgrund entsprechender archäologischer Grabungen, die immer wieder im Stadtgebiet durchgeführt werden, kann heute der Verlauf des römischen Wassergrabens relativ gut nachvollzogen werden.

 

In Göggingen konnten die Archäologen die Wasserleitung in außergewöhnlicher Weise dokumentieren, wo sie beim Neubau der Hauptverwaltung von Erdgas Schwaben zutage kam. Im Rahmen dieser Grabung wurde im Jahr 2011 ein Lackprofil erstellt, welches den Querschnitt des Grabens zeigt und das im Foyer des Unternehmens ausgestellt wird. Besonders beeindruckten die Erklärungen von Dr. Gairhos, welche archäologischen und teilweise geschichtlichen Erkenntnisse aus diesem Lackprofil gewonnen werden.

 

Nach kurzer Fahrt von Göggingen in Richtung Hurlach ging es in ein Waldstück bei Nassenwang. Dort ist der Wassergraben noch deutlich sichtbar, da das Gelände nie zum Acker eingeebnet wurde. Über die Luftbildarchäologie kann der Graben in Richtung Norden weiter verfolgt werden, wodurch sich ein Gesamtbild des Wassereinzugsgebietes und der Leitungsführung ergab. Vor Ort wurde intensiv über das gesamte Thema referiert, über Brauch- und Trinkwasser, Mengen, Leitungen, Techniken, Brunnen und anderes mehr.

Neuer Vorstand

 

Seit Dezember 2018 hat der Verein einen neuen Vorstand. Zum Vorsitzenden wurde Prof. Dr. Salvatore Ortisi gewählt. Der Professor für Provinzialrömische Archäologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München promovierte über die römische Stadtmauer in Augsburg. Zahlreiche Forschungen und Publikationen verbinden Prof. Ortisi mit Augsburg.

 

Stellvertretender Vorsitzender ist Horst Altmann, das Amt der Schatzmeisterin übernimmt Melitta Schuster.  Manfred Hahn M.A., Leiter des Römischen Museums Augsburg, bleibt weiterhin Schriftführer.

 

Dem Verein gehören heute über 170 Mitglieder an. Mit dem neuen Vorstand will der Verein seine wichtigsten Ziele stärker voranbringen: das Interesse an der Archäologie in Augsburg beleben, die Stadtarchäologie in Augsburg unterstützen und für ein neues Römisches Museum in Augsburg arbeiten.

 

Initiator und Gründungsmitglied Dr. Lothar Bakker wurde nach 12 Jahren Tätigkeit im Vorstand zum Ehrenmitglied gewählt.

Römische Therme in der Georgenstraße

 

Bei Bauarbeiten im Augsburger Domviertel ist das imposante Fundament einer römischen Therme ans Tageslicht gekommen. Da es kaum sichtbare Überreste aus der Römerzeit in Augsburg gibt, gilt der Fund als kleine Sensation.

 

Fachleute gehen davon aus, dass die Therme zu den größten der Stadt zählte. Stadtarchäologoie Sebastian Gairhos vermutet, dass es ein frigidarium (Kalt-Baderaum), ein tepidarium (Raum mit milder Hitze) und mehrere warme und heiße Räume (caldarien) in der Anlage gab. Die Forscher fanden Reste von Marmorplatten, mit denen Wände und Wasserbecken verkleidet waren - Hinweis auf eine luxuriöse Ausstattung der Therme.

 

Stadtarchäologe Gairhos ist überzeugt, dass es sich um einen bayernweit herausragenden Fund handelt. Ob der Fund wieder zugeschüttet wird, ist noch nicht entschieden.

 

Leider hat sich der Bauträger bisher nicht entscheiden können, dem Verein PRO AVGVSTA einen Ortstermin zu ermöglichen.

 

 

Fortschritt der Baurbeiten in der Dominkanerkirche

 

Beim Tag des offenen Denkmals konnten sich Interessenten über den Fortschritt der Sanierungsarbeiten in der Dominikanerkirche informieren. Auch die Mitglieder des Vereins PRO AVGVSTA hatten die Möglichkeit, einen Blick in die Baustelle zu werfen.

 

Sie erreichen uns am besten per E-Mail:

info@pro-augusta.org

 

oder nutzen Sie  das Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Verein Pro Augusta für Archäologie in Augsburg e.V.